Unsere Geheimtipps

Auf dieser Seite möchten wir Euch einige Reiseziele vorstellen, die vielleicht nicht ganz so bekannt sind, uns aber besonders gut gefallen haben.

      Saale-Unstrut-Tal
      Slovenien
      Plitwitzer Seen (Kroatien)
      Mailand

 Brügge
        Luxemburg
Dublin
   Cornwall

        Französische Alpen  
       
Portovenere

        Madrid

 

Mont Blanc

Auch im Sommer lohnt sich ein Besuch in den französischen Alpen. Hier befindet sich mit dem 4807 Meter hohen Mont Blanc der höchste Berg Europas. Von Charmonix aus hat man eine gute Ausgangsbasis für Wanderungen und Exkursionen in die malerische Bergwelt.
Charmonix ist auch der Ausgangspunkt für viele Seilbahnen. Man kann von hier aus z.B. mit der Seilbahn über den Mont Blanc nach Italien gelangen. Allerdings haben  in den Sommermonaten viele Seilbahnen wegen Wartungsarbeiten geschlossen. Wir können eine Fahrt auf den Le Brevent empfehlen, von ihm aus hat man eine tolle Aussicht auf den gegenüberliegenden Mont Blanc. Die Fahrt kostet hin und zurück 15,50 Euro.
Tipp für Camper: In Charmonix befinden sich mehrere Zeltplätze mit phantastischer Aussicht auf das Mont Blanc Massiv.

Col de Galibier

Mit seinen 2645 Metern ist der Col de Galibier einer der berühmtesten Pässe, die bei der Tour de France überquert werden. Auf dem Gipfel befindet sich ein Denkmal für den Gründer der Tour.
Wenn man einen Eindruck von dem bekommen will, was die Fahrer während einer Alpenetappe leisten,  kann man die Strecke über den Col de Telegraph, Col de Galibier, Col de Lautaret nach Alpe d' Huez abfahren. Tolle Ausblicke sind garantiert.
 

Tipp: In La Grave, einem kleinen Bergdorf, kann man mit der Seilbahn auf den 3983 Meter hohen La Meije fahren und Gletscherhölen besichtigen. Achtung! Warme Kleidung mitnehmen. Seilbahn fährt erst Ende Juni. Preis 18 Euro. 

Der Ort bietet sich auch als Ausgangspunkt für Wanderungen über üppig blühende Bergwiesen und für Kanufahrten an (falls man eines dabei hat). In der Vorsaison ist es kein Problem leere Zeltplätze und Restaurants zu finden.

 

Portovenere

Wer sich nicht nur zum baden am Golf von Genua aufhält, sollte auch mal die alten Piratennester wie Portovenere, Riomaggiore und Corniglia besuchen. Sie befinden sich in der Nähe von La Spezia. Hier kann man durch schöne enge Gassen bummeln, die aus dem Jahre 1113 stammende Burg besichtigen, baden gehen oder es sich in den Straßenkaffees bei einem Espresso, bei toller Aussicht, gut gehen lassen.    

 

Madrid

Madrid, die Hauptstadt Spaniens, ist mit seinen ca. 3 Millionen Einwohnern ein echter Geheimtipp unter den Städten Europas. Die Stadt hat alles zu bieten,  Museen von Weltruhm, eine tolle Architektur bis hin zu ruhigen Parks.
Man erreicht Madrid nach einem 3-stündigen Flug z.B. von Berlin aus. Das öffentliche Verkehrsnetz ist sehr gut ausgebaut. Es gibt ein sehr dichtes Metro Netz. Die Tickets für die einfache Fahrt vom Flughafen in die Stadt kosten 1,30 Euro. Oder man kauft sich eine 10er-Karte für 5.80 Euro. Mit dem Ticket kann man  beliebig oft in der Metro umsteigen.
Wenn man dann die Metro z.B. an der Station Gran Via verlässt, fühlt man sich nach New York versetzt und ist beeindruckt von der Pracht der Häuserfronten. Hier befinden sich viele Banken und Kinos mit wunderschönen Fassaden.

Da Madrid auf einer Höhe von 650 Metern liegt ist die Stadt selbst im Sommer gut zu ertragen. Es herrscht eine trockene Hitze, die nicht so unangenehm ist. Aber die schönsten Reisezeiten sind sicherlich der Frühling und der Herbst. Der Vorteil im Sommer ist, dass die Stadt nicht so voll ist, was ich als sehr angenehm empfand. Außerdem gibt es schöne schattige Alleen und Parks in der Stadt, wo man sich nach einem Stadtspaziergang erholen kann. Ein solcher Park ist z.B. der Retiro Park. Hier kann man auf einem kleinen See Boot fahren und das wahrscheinlich einzige Luziferdenkmal der Welt besichtigen, den Brunnen "Fuente del Angel Caldo".    
Aber richtig beeindruckend wirkt die Stadt in der Nacht. Dann werden die am Tage schon prachtvollen Häuser spektakulär angestrahlt. Es haben ca. 2200 Openair Lokale geöffnet, die fast alle tolle Fischgerichte servieren. Denn Madrid wird auch als "größter Hafen Spaniens" bezeichnet.
Bands geben Spontankonzerte und das Leben spielt sich bis morgens auf der Straße ab. Jetzt wird die Stadt auch voll. Auf den Hauptstraßen hat man Staus bis weit nach Mitternacht. Aber trotzdem herrscht keine Hektik, alles läuft sehr ruhig ab. Die Frage stellt sich: Wann schläft man in Madrid?  
Einkaufen kann man bis 22 Uhr. Zwischen 14-17 Uhr machen die meisten Geschäfte Pause.
Tipp: Coole Einkaufsstraße für junge Leute die "Calle Fuencarral"

Das Highlight in Madrid sind sicherlich die Museen!
Hier befinden sich dicht nebeneinander der "Prado" mit Werken von Goya und Verlazquez  u.a. mit  "Die Hofdamen". Das Centro de Arte Reina Sofia mit Werken von Dali, Miro und unzähligen Picassos,  darunter die "Guernica" und die Sammlung Thyssen- Bornemisza. Hier sind vor allem Impressionisten ausgestellt wie Monet, Renoir, Pissaro, Manet usw.
Tipp: Nehmen Sie sich Zeit für die Museen, nicht alle an einem Tag versuchen. Man wird erschlagen.
 
Prado: Di.-So.. 9-19 Uhr Eintritt: 6 Euro
Thyssen- Bornemisza: Di.-So. 10-19 Uhr Eintritt: 6 Euro
Metro: 2 Banca de Espana

Centro de Arte Reina Sofia: Mo und Mi.-Sa.: 10-21 Uhr,
So. 10-14.30 Uhr Eintritt: 3 Euro
Metro:1 Atocha
Auch für diejenigen, die keinen Stierkampf mögen,  ist diese Arena beeindruckend. Sie ist die größte Spaniens und bietet 23000 Zuschauern Platz. Hier finden nicht nur Stierkämpfe statt, sondern auch Konzerte. Der Backsteinbau mit seinen maurischen Hufeisenbögen beinhaltet auch ein Stierkampfmuseum. Die Arena kann man innerhalb einer Führung besichtigen.

Eintritt: 5 Euro
Di.-Fr. 9.30-13.30 Uhr So. 10-13 Uhr
Metro: 2 Ventas

Alle Fußballfans müssen ins Santiago Bernabeu Stadion. Das Stadion fast 75000 Zuschauer. Man beginnt die Tour mit einer Fahrt in einem Glasfahrstuhl auf die obersten Ränge. Weiter geht es dann über die VIP-Plätze, die Umkleidekabine und die Duschen der Stars. Von dort gelangt man dann über die Trainerbank ins Vereinsmuseum mit hunderten Pokalen und schließlich in den Vereinsshop.

Eintritt: 9 Euro
Di.-So. 10.30-19.30 Uhr
Metro: 10 Santiago Bernabeu

Madrid ist auch Königsstadt. Den prachtvollen Palast und die angrenzende Kathedrale La Almudena kann man besichtigen. Hier heiratete übrigens Prinz Felipe. Der Palast beeindruckt durch seine Größe und seine Architektur. Der Palast ist um einen quadratischen Innenhof errichtet, jede Seite ist etwa 500 Meter lang!

Eintritt: 8 Euro
Mo.-Sa. 9-18 Uhr So.9-15 Uhr
Metro: 3 Opera

Tipp: Besichtigen Sie unbedingt die Basilika  "San Francisco el Grande" mit ihrer 75 Meter großen Kuppel. Die Basilika ist wunderschön restauriert und ausgemalt, auch wenn es noch Jahre dauern wird bis alles komplett fertig ist. Einen Kapellenaltar malte Goya mit der "Predigt des heiligen Bernhard" aus. Absolut sehenswert!

Di.-Sa. 11-13 Uhr und 17-20 Uhr
Metro: 5 La Latina

Weitere Sehenswürdigkeiten, die man nicht verpassen sollte, sind die um 15 Grad geneigten KIO Towers. Man erreicht sie mit der Metro 1,9 oder10 bis Plaza Castilla.
Auch einen Abstecher in den Atocha Bahnhof sollte man machen. Hier wurde eine nicht mehr benötigte Bahnhofshalle in einen Palmengarten umgestaltet.
Metro: 1 Atocha
Auf der Plaza de Espana kann man ein Denkmal für Spaniens heimliche Nationalhelden: "Don Qquijote und Sancho Pansa" bewundern.
Metro:3,10 Plaza de Espana
Nach alledem kann man sich dann nur noch in unzähligen Tapa-Bars stärken, köstlichen Schinken in den "Museo del Jamon" probieren oder es sich auf dem Plaza de Mayor für "teures Geld" gut gehen lassen..

Zurück     Home    Oben    Vor